AG Edelkastanie in Mammolshain

Am 2. Juli 2005 erfolgte auf der Burg Kronberg die Gründung der Interessengemeinschaft (IG) Edelkastanie. Damit wurde der Edelkastanie ein bundesweites Forum mit dem Ziel geschaffen, den Erfahrungsaustausch auf forstwirtschaftlicher, obstbaulicher und kulturwissenschaftlicher Ebene zu ermöglichen und Kenntnisse zu bündeln.
Im gleichen Jahr entschlossen sich, Mitglieder des Heimatvereins und des Obst- und Gartenbau Vereins die Ortsgruppe Mammolshain  ins Leben zu rufen. 
Diese wurde jedoch aus rechtlichen Gründen 2009 in die Arbeitsgemeinschaft (AG) Edelkastanie Mammolshain umgewandelt und dem Obst- und Gartenbauverein Mammolshain angegliedert.

Vorhaben und Ziele der AG Edelkastanie Mammolshain:


















Die Fruchtsorten-Anlage am Salzweg

2006 wurden am Salzweg, in der Gemarkung Mammolshain gelegen, 12 Jungbäume verschiedener europäischer Edelkastaniensorten gepflanzt.
Es folgten 2008 in einem zweiten Bereich 3 Jungbäume, wobei  zwei französischer und einer italienischer Herkunft waren.
2010 kamen 11 weitere Jungbäume hinzu. Diesmal handelte es sich um Veredelungen mit alten Sorten aus dem Vordertaunus: aus Kronberg, aus Mammolshain und aus Oberursel. Diese alten Fruchtsorten dienen als Genressourcen der Nachzucht, sie sind aber auch besonders wertvoll für die Entwicklung von neuen  Sorten.


Jahresbericht 2016

Das Jahr 2016 begann mit den Vorbereitungen zur Teilnahme an der Messe „Land und Genuss“  vom 26.02 – 28.02.2016 in den Frankfurter Messehallen. Die AG war von der DLG  Frankfurt, vertreten durch Herrn Walheim, gebeten worden an der Sonderausstellung „Wildobstgehölze“ teilzunehmen.

Im Allgemeinen ist die Messe „Land und Genuss“ eine Verkaufsmesse, wir als

AG Edelkastanie war aber geladen um die Edel-Kastanie und das Edel-Kastanienvorkommen in Mammolshain vorzustellen. Die Vorbereitungen der Schautafeln, Ausstellungsstücke und sonstigen Exponate, der Transport sowie die der Auf- und Abbau erforderten viel Zeit und Arbeitskraft. Hinzu kam, dass der Stand ständig an drei Tagen (Freitag, Samstag und Sonntag)  mit mindesten zwei Personen zu besetzen war.

Obwohl zahlreiche Interessenten in den drei Tagen den Stand besuchten muss abschließend

festgestellt werden, dass sich der Aufwand sofern man keine Produkte oder Dienst- leistungen verkaufen will, für die AG nicht lohnt.

Endlich wurde unsere „Dicke Mammolshainer“, die stärkste Edel-Kastanie (Stammumfang in

1 Meterhöhe 5.85 Meter)in der Mammolshainer Gemarkung, offiziell zum Naturdenkmal erklärt. Hiernach wurde das Naturdenkmal freigestellt und das Umfeld gesäubert. Weiterhin

Wurden auf dem angrenzenden Gelände zwei neue Edel-Kastanienbäume gepflanzt und eine

Sitzbank aus Kastanienholz umgesetzt.

Im Jahr 2016 fand die Jahrestagung der IG Edelkastanie vom 17.-18.06. in Klingenberg statt. Aus Mammolshain besuchten Johannes Schiesser und Karl-Fr. Reimer die Veranstaltung. Es war wieder eine informative und lehrreiche Tagung, wobei auch der Erfahrungs- und Gedankenaustausch unter den Teilnehmern besonders lohnend ist.

Auch in diesem Jahr fanden wieder in Verbindung mit dem Kur- und Verkehrsbüro der Stadt Königstein zwei Führungen in den Edel-Kastanienbeständen statt. Am 03.07. die Kastanienblütenwanderung und am 25.09. die Führung zur Kastanienerntezeit. Beide waren,

obwohl bei beiden das Wetter nicht besonders war, relativ gut besucht.

Die Reife der Kastanien und somit die Ernte begann in diesem Jahr verhältnismäßig spät und

fiel bedingt durch die im Sommer herrschende Trockenheit geringer aus. So standen uns zum

Apfel und Kastanienmarkt am 15.10. nur eine verhältnismäßig kleine Menge Roh- und Röstware zum Verkauf zur Verfügung. Wir waren dann auch zum Ende des Marktes restlos ausverkauft.

Wie in jedem Jahr wurden auch wieder an mehreren Tagen die üblichen Mäh- und Pflegearbeiten in den Fruchtsortenanlagen durchgeführt.

Festzustellen wäre noch, dass der Befall durch die Edelkastanien- Gallwespe sich im Jahr 2016 in unseren Beständen nicht weiter ausgebreitet hat sondern geringer ausfiel.

Die weitere Entwicklung ist abzuwarten.


Gez. Karl-Fr. Reimer

Wiederherstellung der Edelkastanienhaine, in direkter Umgebung (Badbachtal) von Mammolshain, durch Auslichten und Entfernen von Pionier- und Fremdgehölze
Pflege der Altbäume und Freistellung so weit erforderlich und möglich, Entfernung von Totholz und Stockausschlägen
Neupflanzung von europäischen Fruchtsorten in einer Fruchtsortenanlage, um Entwicklung und Verträglichkeit dieser Sorten unter hiesigen Bedingungen zu erforschen und um mit diesem Material hiesige Sämlinge zu veredeln
Sortenauswahl ( wie vorstehend beschrieben ) durch Nutzung der Genressourcen aus hiesigen Altbeständen
Erforschung, Auswertung und Aufarbeitung des geschichtlichen Hintergrundes der Mammolshainer Edelkastanien
Einrichtung, Herstellung und Unterhaltung von Erlebnis-Wander-wegen und Lehrpfade, einschließlich deren Beschilderung